Großmeister Pettker

Tae Kwon-Do in der asia-sport Akademie

Allgemeines

Allgemeines

Seit 1994 ist Tae Kwon-Do als olympische Disziplin anerkannt.

Nachdem die Sportart bei den Olympischen Spielen 1988 und 1992 im Rahmen einer Demonstration vorgestellt wurde, nahmen erstmals 2000 in Sydney Taekwondoin an olympischen Spielen teil, und Koreanisch wurde neben Englisch, Französisch und Japanisch offizielle olympische Sprache bei den Wettkämpfen.

Tae Kwon-Do – so wie es in der asia-sport Akademie unterrichtet wird – entspricht den Richtlinien und Vorgaben des ASIA Kampfkunst-Verbandes.


Grundtechniken

Armtechniken

Momtong Jerugi          

Fauststoss

Are Maki

Abwehrschlag ab Bauchnabel abwärts          

Momtong Maki

Blockabwehr von außen nach innen für das Gesicht

Olgul Maki

Unterarmblock zum Kopf aufwärts

Fußtechniken

Ab Paroligi

Gestrecktes Bein nach oben

Ab Tschagi

Fußballen

Dubal Dangsang Ab Tschagi

Unten oben Fußballen

Tolljo Tschagi

Gedrehter Fußballentritt

Jop Tschagi

Fußkante

Kodup Jop Tschagi

Unten oben Fußkante

Tüo Jop Tschagi

Springen Fußkante

Momdollyo Jop Tschagi

Umdrehen Fußkante

Pandal Tschagi

Fußspann       

Neryo Tschagi

Von innen nach außen

Pjoktschok Tschagi

Von außen nach innen in die Hand

Momdollyo Tschagi

Umdrehen schnappen

Tüo Momdollyo Tschagi

Umdrehen springen schnappen         

Pandal Tschago Momdollyo Tschagi

Fußspann, umdrehen schnappen       

Kuro Jop Tschago Momdolly Jop Tschagi

Nachziehen Fußkante, umdrehen Fußkante

Pjoktschok Tschago Tüo Momdolly Pjoktschok Tschagi

Von außen nach innen, Sprung 360°, Fußspann


Bewegungsform - Poomse

Die Poomse, Bewegungsform, besteht aus Angriffs- und Abwehrtechniken, die nach einer bestimmten Abfolge ausgeführt werden. Sie ist Ausdruck der Harmonie aller Elemente und des Gleichgewichts aller Gegensätze.

Atmung, Kraftaufwand, Blick, Geschwindigkeit, die Verlagerung des Körperschwerpunktes und der Kihap bilden die Beurteilungsschwerpunkte.

Taeguk Il-Schang

Die Erste

Taeguk I-Schang

Die Zweite

Taeguk Sam-Schang

Die Dritte

Taeguk Sa-Schang

Die Vierte

Taeguk Oh-Schang

Die Fünfte

Taeguk Juk-Schang

Die Sechste

Taeguk Schil-Schang

Die Siebte

Taeguk Pal-Schang

Die Achte


Einschritt-Kampf - Hanbon Kero-Gi

Hanbon Kero-Gi ist der traditionelle Ein-Schritt-Kampf des Tae Kwon-Do und ist die Vorbereitung auf den freien Kampf. Hier sollen das Gefühl für den Partner, der richtige Abstand, die erforderliche Schnelligkeit, der nötige Krafteinsatz und die präzise Ausführung der Techniken erlernt werden. Besonders die Abwehr- und Kontertechniken sollen aus der Grundstellung heraus solange geübt werden, bis sie reflexartig ohne nachdenken ausgeführt werden können.


Bruchtest - Kyopka

Im Kyokpa, dem Bruchtest, werden Kampftechniken aus der Poomse angewendet und die Zerstörungskraft des Kämpfers getestet mit dem Ziel, Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Wichtig bei der Beurteilung sind Atmung und Konzentration, Kraftübertragung und Kihap, Geschwindigkeit und Genauigkeit der Technik.


Kampf - Kerogi

Kampf

Kero-gi, der Kampf, zeichnet sich aus durch hohe Effektivität und Direktheit. Der Einsatz der Hand- und insbesondere der Fußtechniken (Kwon und Tae) macht seine Attraktivität aus. Eine Reduzierung des Tae Kwon-Do allein auf die Beherrschung der Kampftechniken wird dem Geist dieser Kampfkunst jedoch nicht gerecht.